Agitprop für alle!
September 2017
Agitprop für Alle

Zur Bundestagswahl 2017 präsentieren Die Happy Few mit Agitprop für alle! die Erneuerung des Agitprops als Theaterform.

Mit der politischen Revue intervenieren Die Happy Few auf einer dreiwöchigen Tour durch Deutschland in den letzten Wochen des Bundestagswahlkampfes ungefragt auf den Veranstaltungen der Parteien und propagieren das Unmögliche.

„Wir wollen mehr Demokratie wagen – so ist das!“

Das Agitprop

Das Kollektiv zeigt seine 21-minütige Intervention Agitprop für alle! deutschlandweit insgesamt 21 Mal auf den Wahlveranstaltungen der großen Parteien von DIE LINKE bis zur AfD – spontan, ungefragt, ohne offizieller Programmpunkt der Wahlveranstaltungen zu sein und ohne eine parteiliche Ideologie zu vertreten. Es tritt auf der Tour durch Deutschland auch auf Volksfesten, Marktplätzen und Kunstver-anstaltungen auf.

Agitprop für alle! startete im Juli 2017 mit Recherche-Frühstücken. Hier interviewte das Kollektiv Bürger*innen nach ihren Real-Utopien. Von Anfang bestand die Idee zur Erneuerung des Agitprop-Theaters darin, ein politisches Theater zu entwerfen, das von jeder*m gemacht und umgesetzt werden kann. 

24.09. Berlin-Mitte, Konrad-Adenauer-Haus, CDU

Die Tour

Agitprop für alle! startet am 1. September mit einer Intervention auf der Wahlkampfveranstaltung von DIE LINKE in Berlin-Mahrzahn. Im Anschluss führt die Tour entlang der Ostsee an die Nordsee, später nach Süddeutschland und über den Osten Deutschlands zurück nach Berlin. Drei Wochen lang ist das Kollektiv mit einem Tour-Bus unterwegs, der Teil der Inszenierung ist. Mit ihrem Tour-Bus fahren Die Happy Few unmittelbar zu den Wahlkampfveranstaltungen vor und intervenieren.

In Kassel interveniert Agitprop für alle! auf der documenta14 und in der Hauptstadt bei der Spielzeiteröffnung des Berliner Ensembles. In Berlin wurde es ein letztes Mal am Wahlabend gespielt – unmittelbar nach der Hochrechnung vor der Parteizentrale jener Partei mit dem stärksten Stimmenanteil, dem Konrad-Adenauer-Haus der CDU.

01.09. Berlin, Bundeskanzleramt
02.09. Berlin-Marzahn, Helene-Weigel-Platz, DIE LINKE
03.09. Berlin-Lichtenberg, Anton-Saefkow-Platz, DIE LINKE
05.09. Anklam, Pferdemarkt, SPD
06.09. Stralsund, Ossenreyerstraße, SPD
07.09. Rostock, Universitätsplatz, SPD
08.09. Barth, Marktplatz, CDU
08.09. Hamburg, Getrudenkirchhof, FDP
09.09. Kassel, Fridericianum, documenta14
12.09. Jena, Marktplatz, AfD
15.09. Wiesbaden, Theater im Pariser Hof, Bündnis 90/Die Grünen
16.09. Karlsruhe, ZKM / Platz der Menschenrechte, SPD
17.09. Mannheim, Jugendkulturzentrum FORUM
18.09. Frankfurt am Main, Römer, FDP
19.09. Heidelberg, Universitätsplatz, SPD
19.09. Darmstadt, Marktplatz, SPD
20.09. Erfurt, Anger, AfD
21.09. Berlin-Mitte, Berliner Ensemble, Eröffnung
22.09. Berlin-Mitte, Gendarmenmarkt, SPD
23.09. Potsdam, Luisenplatz, DIE LINKE
24.09. Berlin-Mitte, Konrad-Adenauer-Haus, CDU

12.09. in Jena, Marktplatz, AfD-Wahlveranstaltung

Die Dokumentation

Ihre Eindrücke während der dreiwöchigen Tour schildert das Kollektiv auf seinem digitalen Tour-Tagebuch. Das gesamte Agitprop-Theater mit seinem Ablauf und seinen Elementen ist auf der Webpage der Inszenierung dokumentiert.

www.agitpropfueralle.de

Die Propaganda

Ihre Erfahrungen gab das Kollektiv in einem Agitprop-Workshop beim Branchentreff des Landesverbandes für Freien Theaters Berlin im Oktober 2017, der im Theater Hebbel am Ufer Berlin stattfindet, an Theatermacher*innen und Interessierte weiter.

Über ihr Agitprop-Theater und die Tour-Erfahrungen sprachen Die Happy Few auch im Interview mit „Im Gegenteil“: 

Der Bundespfau

Für das Agitprop für alle! wurde der Bundespfau gestaltet, der zum Symbol der Real-Utopie eines anderen Deutschlands wurde. Der Bundespfau wurde auf Bierdeckeln gedruckt und als Plakat gestaltet. Für sein Gestaltung wurde er für den Unicover Designpreis und den Welde-Designpreis 2018 nominiert. 

Der Bundespfau auf einem Bierdeckel
Propaganda-Bierdeckel

Der Bundespfau symbolisiert die Real-Utopie einer fortschrittlichen und libertären Gesellschaft, die ihrer globalen Verantwortung gerecht wird und soll den Adler als Wappentier der Bundesrepublik Deutschland ersetzen. Der Bundespfau ist das Ergebnis der künstlerischen Auseinandersetzung mit unserer politischen Gegenwart und der Erkenntnis, dass wir diese Welt grundlegend neu denken und gestalten müssen.

Der Bundespfau steht sinnbildlich für eine revolutionäre Politik, die sich dem imperialen, nationalistischen und rechtspopulistischen Zeitgeist entgegenstellt. Er begegnet den Verwerfungen unserer Gegenwart erhobenen Hauptes. Der Pfau ist bunt und stolz. Sein Federwerk ist ästhetisch beeindruckend, er ist friedfertig und edel. Der Pfau ist ikonografisch, er weiß auch um die Kraft und Sinnhaftigkeit des Utopischen. Er ist real und zugleich wie aus einer anderen, besten Welt.

Der Bundespfau als Gegenvorschlag zum Bundesadler mit seiner unrühmlichen Herkunftsgeschichte
Propaganda-Plakat zum Selbstdruck in DIN A0

Die Happy Few
„Agitprop für alle!“ 
Theater im öffentlichen Raum zur Bundestagswahl 2017
1. – 24. September 2017 
Berlin, Brandenburg und deutschlandweit 
Konzept und Produktion: Die Happy Few

In Kooperation mit Kostümkollektiv Berlin e.V., Forum Mannheim und LAFT – Landesverband für Freies Theater Berlin

Mit: Jules Armana, Damian Maria Domes, Pauline Fabry, Steffen Neupert, Corinne Schlichting, Friedrich Schmidt, David Schnaegelberger, Patrick Schneider, Liza Wiegand, Justus Wilcken und Salber Williams

Termine

Samstag, 24.10.2020

Filmpremiere
„SCHEINARBEIT“
Roxie Kino, Dortmund

Samstag, 11.07.2020

„SCHEINARBEIT“
Blücherpark, Dortmund
Agitprop-Theater

Top